Eigentlich wäre Selbstermächtigung ein Verhalten, dass darauf verzichtet, sich immer einer Elternfigur zu unterwerfen, die „erlaubt“, was man möchte — oder eben nicht. Also ein Ausstieg aus den Sado-Maso-Spielen, wie sie in dem „Witz“ thematisiert werden, in dem der Masochist devot den Sadisten anbettelt „Quäle mich!“ und der grinst sadistisch (wie denn anders?) und sagt „Nein!“